In den Sommermonaten 2013 habe ich angefangen, jede Woche ein Bild auf dieser Seite zu veröffentlichen. 

Menschen stehen seit Jahren im Fokus meiner Arbeiten. In der Regel sind es Menschen in Alltagssituationen: Beim Friseur, im Restaurant, an der Bushaltestelle, auf der Parkbank ... Bei aller Vielfalt bin ich fasziniert vom Verbindenden: Egal ob fröhlich, nachdenklich, selbstvergessen, eitel oder hoffnungsvoll - alle sind wir doch auf der Suche nach ein bisschen Glück und Liebe im täglich schneller werdenden, oft oberflächlichen Fluss des Lebens.

Die Bilder sind in der Grösse 20x20 cm, Mixedmedia inkl. feinem weissem Rahmen mit Schattenfuge erhältlich. Falls Sie ein Bild  erwerben möchten, senden Sie mir bitte eine Mail mit der Wochenzahl und dem Bilduntertitel. 

weitere Wochenbilde: 2013   /  2014  /  2015 / 2016 / 2017 /2018


Bild der Woche 332: Nichts macht einen Mann einsamer, als das Lachen einer Frau am Ohr eines anderen.


Woche 331: Sittengemälde

  o verkauft 


Woche 330: Tiefenentspannt

  o verkauft 

 


Woche 329: Ein Quantum Trost

   o verkauft 


Woche 328: Rendezvous

  o verkauft 


Woche 327: you are a dreamer

  o verkauft 


Couch Potatoes 

120x150

 

«Kind, du hast zwei linke Hände», pflegte meine Grossmutter zu seufzen, wenn sie mir in ihrer schummerigen Küche beim Kartoffelschälen zusah. weiterlesen

Text: Cornelia Heynen-Igler


Bild der Woche 325: Auszeit

 o verkauft 


Bild der Woche 324: Der Sommer war sehr gross..

  o verkauft 


Bild der Woche 323. das Ideal von Sünde

 o verkauft

Einst hatte ich ein Techtelmechtel mit einem Body Builder, mein Gott, so was kommt vor in einem langen Frauenleben, so ein Techtelmechtel, mein’ ich. ....Weiterlesen

Text: Cornelia Heynen

 

Bild der Woche 322: Einsamkeit sucht Zweisamkeit

 


Bild der Woche 321: Es ist , wie es ist, sagt die Liebe

o verkauft


Bild der Woche 320: Mallorca

o verkauft

Nie wieder war ich mir meiner Weiblichkeit so bewusst wie damals, als ich noch gar keine Frau war. 

Inwieweit der Badeanzug meiner Patentante dabei eine Rolle spielte, kann ich im Rückblick nicht mehr beurteilen. Weiterlesen

Text: Cornelia Heynen

 


Bild der Woche 319: Nelken sind keine Rosen

Aus «Nelken sind keine Rosen»/ «StillLeben» - Rottenverlag 2019

Nelken sind keine Rosen, sagt er ohne mich anzusehen, aber sie sind das einzig Lebendige in dieser versifften Bar. weiterlesen

Text: Cornelia Heynen-Igler


Bild der Woche 318: Halbherzig lieben geht gar nicht 

«Non, pas Hitler, Igler!», schrie ich in den Hörer, weil die alte Dame am anderen Ende der Leitung meinen Namen partout nicht verstehen wollte. Das war 1989, während meines Praktikums bei «Wallis Tourismus» in Sitten. «Mon Dieu», krächzte die alte Dame, «sehen Sie zu, dass Sie einen Ehemann mit einem anständigen Namen finden!» weiterlesen

Text: Cornelia Heynen-Igler

 

Bild der Woche 317: Das richtige Leben

 

Eines Tages, dachte ich jeweils, wenn ich den alten Lehrer an der Bushaltestelle lesen sah, eines Tages werde ich so sein wie er: klug und ganz ins Wort versunken. weiterlesen

 

Text: Cornelia Heynen-Igler


Bild der Woche 316: Verkleidet

 o verkauft 

Ob er sie überhaupt erkennen würde, in Kleidern? 

Sie waren ja beide nackt gewesen, als sie sich heuten Morgen kennengelernt hatten. Das war in der Sauna des Parkhotels gewesen, wo sie in dem gediegenen Speisesaal gleich mit ihm zu Abend essen würde.

weiterlesen..

Text: Cornelia Heynen-Igler


Bild der Woche 315: In Gefangenschaft 

Gestern haben sie im Dorf gefeiert, «weisch, mit Knallfrösch und so», hatte Mia, ihre sechsjährige Nichte, am Handy ganz aufgeregt erzählt. Carole wollte erwidern, dass sie selbst die Knallerei schon immer gehasst habe, schon als kleines Kind, aber sie wollte ihrer Nichte die Freude am 1. August nicht verderben. In Amerika war es erst zwei Uhr morgens, als Mia anrief,...(ich will weiterlesen)

 

Text: Cornelia Heynen-Igler


Bild der Woche 314: ist das Kunst oder kann das weg?

 


Bild der Woche 313: Bonne fête des vignerons

 o verkauft  


Bild der Woche 312: Viel Geburtstag zum Glück

 o verkauft 


Bild der Woche 312: EnergieEnde

 


Bild der Woche 311: Schwarzweiss geht immer

 o verkauft 

Schwarzweiss geht immer

Gar reizvoll sind sie anzusehen, die Geissen und Böcke, wenn sie glöckchenbimmelnd durchs Dorf trotten, immer munter ihrem Hirten nach, der den Hals vor den Augen der Staunenden vor lauter Stolz schon fast genauso langziehen kann wie seine Ziegen. weiterlesen...

Text: Cornelia Heynen-Igler  www.igler.ch

 


Bild der Woche 310: Tête à tête

 o verkauft 


Bild der Woche 309: Lass mich heute (e)chauffieren!

 o verkauft 


Bild der Woche 308: Reanne und Minka

o verkauft 


Bild der Woche 307: Hör mal Hair

o verkauft 


Bild der Woche 306: Nach mit die Ginflut

o verkauft 


Bild der Woche 305: Geborgenheit

o verkauft


Bild der Woche 304: von Robotern und Co.

o verkauft

Sie hat schlecht geschlafen, und schuld daran ist nicht nur der «winzige» Whiskey Sour, zu dem Lena sie gestern Abend noch überredet hatte. «Hey, es ist Freitag, die wartende Geliebte kannst du nächste Woche wieder geben!»,...  weiterlesen...

Text: Cornelia Heynen-Igler

 

 


Bild der Woche 303: vertraute Seilschaft

o verkauft

 


Bild der Woche 302: Frieda und Marie

o verkauft

 


Bild der Woche 301:Marie und Frieda

o verkauft

 


Bild der Woche 300: m Ende ergibt alles einen Gin

o verkauft

 


Bild der Woche 299: oh happy day

o verkauft

 


Bild der Woche 298: Du kannst nicht immer 17 sein

o verkauft

 


Bild der Woche 297: Take away

o verkauft

 


Bild der Woche 296: 

 

«Kein Mann ist es wert, dass du ihm eine Träne nachweinst», hatte ihr Ella, ihre Grossmutter, schon als kleines Mädchen eingebläut. Ich weine Marc nicht nach, widersprach Karin der Grossmutter im Stillen, obwohl die doch schon lange tot war. weiterlesen... 

Text: Cornelia Heynen-Igler 


Bild der Woche 295: 

o verkauft

Es war schon kurz vor Mittag, als er – übernächtigt und im zerknitterten Anzug – nach Hause kam. Claire stand vor der weiten Fensterfront und blickte auf den See hinaus. weiterlesen..

Text: Cornelia Heynen-Igler 


Bild der Woche 294: Das Kräuterbad

o verkauft

 

Was stimmte nicht mit ihr? «Du riechst nach … nichts», hatte ihre Schwester als Kind einst überrascht ausgerufen, indem sie an Karins blossem Arm schnüffelte wie ein Tier. «Nicht nach Schweiss, nicht nach Seife, ja nicht einmal nach dir!» weiterlesen

Text: Cornelia Heynen-Igler 


Bild der Woche 293: Koffein

60x80

o verkauft

 

Nach der gestrigen Nacht brauchte er jetzt einen doppelten Espresso. Zum Wachwerden, und weil er nachdenken musste. Er kam sich mit seinen 56 Jahren vor wie ein Pennäler, der mit einem Mädchen rumgemacht hatte und nun nicht wusste, wie’s weitergehen sollte.  weiterlesen..

Text: Cornelia Heynen Igler


Bild der Woche 292: Good news 

100x120

 

Eigentlich war sie nicht sein Typ. Er mochte herbe, eigensinnige Frauen, so wie Claire eine war. Oder gewesen war, bevor sie zur Heldin der Kranken mutierte und vor aller Welt die aufopfernde Herzspezialistin gab.  weiterlesen...

Text: Cornelia Heynen-Igler


Bild der Woche 291: Donnerstagabend, kinderfrei

60x80 cm

o verkauft

Sie weiss nicht mehr, wann es anders geworden ist zwischen ihnen. Als das Kind kam, vielleicht. Aber dann, als das Kind grösser wurde, konnte es einmal pro Woche bei ihren Eltern übernachten, immer donnerstags, manchmal auch samstags. weiterlesen...

Text: Cornelia Heynen-Igler


Bild der Woche 290: Botox ist auch keine Lösung

60x80 cm

o verkauft


Bild der Woche 289: Street Parade

60x80 cm


Woche 288: ziemlich beste Freunde

o verkauft

 


Woche 287: Café

o verkauft

 


Woche 286: Immersion oder "zufriedener Engel"

 

Wer sich, wie Martina, die Kunst zum Beruf gemacht hat, darf keine Angst vor den grossen Fragen haben, auf die es keine Antworten – oder nur unendlich viele – gibt. Was ist Kunst, was Schönheit, und wo ist der Sinn? Dem Unvorstellbaren Form verleihen, das Unaussprechliche skizzieren, dem Überirdischen Raum geben – all das kann und darf die Kunst. Und wer, wie Martina, eine Sprache für das gefunden hat, was man eigentlich gar nicht in Worte fassen, sondern nur sehen, spüren, empfinden kann, schlägt Brücken von unschätzbarem Wert – im Dienst der Kunst, vor allem aber in jenem des Betrachters. Wahrnehmen allein ist der Kunst zu wenig, und Erkenntnis? Ein hehres Ziel!

Text: Cornelia Heynen-Igler 

o verkauft


Woche 285:  Geissenverkehr

Morgens und abends geht eine Herde Schwarzhalsziegen durch die Bahnhofstrasse von Zermatt.

Dann ist Geissenkehr .

o verkauft


Woche 284: Neubeginn